DISG ModellJeder Einsatz einer Methode für bessere Kommunikation ist ein Versuch unserer Unbeholfenheit in manchen Situationen auf die Sprünge zu helfen. Wir sind nämlich nicht in jeder Situation souverän und machen Fehler, weil wir den anderen nicht richtig verstehen bzw. wir mit unserer Kommunikation beim anderen nicht auf offene Ohren treffen.

So werden Verkäufer geschult, Führungskräfte entwickelt, Teammitglieder trainiert damit alles reibungslos „funktionieren“ soll. Manche kritisieren diese Ansätze weil sie sagen, das alles ist doch reine Manipulation.

Zunächst kann ich sagen, dass Menschen nicht funktionieren wie eine Maschine und dass der Versuch sich auf andere einzustellen damit man selbst besser verstanden wird mit Sicherheit keine Manipulation darstellt. Zudem hat der andere immer noch die Möglichkeit sich selbst so zu verhalten wie er will. Es gibt in der Kommunikation auch Reiz- Reaktionsmuster, aber nichts ist zwingend.

Wenn ich also ein Modell wie DISG einsetze, dann doch nur um besser verstanden zu werden und um Menschen zu helfen, unterschiedliche Sichtweisen zu berücksichten, damit am Ende beide von der Kommunikation etwas haben.
Und wenn es dem anderen gut tut, dass ich seine Art der Kommunikation berücksichtige, mich auf ihn einstelle und z.B. vielleicht langsamer spreche, meine Gedanken begründe usw. , dann haben beide, Sender und Empfänger, einen höheren Wohlfühlfaktor.

Gute Kommunikation ist nicht alles, aber ohne eine gute Kommunikation ist alles nichts. Die tägliche Flut an Informationen will verpackt sein, leicht verdaulich, für jedermann verständlich, nicht konfrontativ, überzeugend und positiv.

Ich selbst lerne täglich dazu und freue mich, wenn ich mit DISG anderen helfen kann, dass auch sie etwas dazulernen. Nobody is perfect, aber es lohnt sich, an der eigenen Verständlichkeit zu arbeiten um bessere Ergebnisse zu erzielen.
Es geht also nicht um Manipulation, sondern um ein besseres Verständnis und dass der andere sich verstanden und akzeptiert fühlt.